Rigging Tricks: Entwirren

Ein schöner Sprung, eine fast perfekte Landung … wenn nur diese Windböe nicht gewesen wäre, die danach den Schirm in ein merkwürdiges Knäuel verwandelt hat. Angekommen in der Packhalle sind sowohl der Schirm als auch sein Besitzer ziemlich verwirrt. Wie soll man nur dieses Durcheinander wieder rausbekommen?
Mit dieser Anleitung möchte ich dir Schritt für Schritt das richtige Entwirren erklären. Am besten benutzt du sie, um deine praktischen Erfahrungen mit Hintergrundwissen anzureichern und dir die Details nochmal in Ruhe anzuschauen.

Zuerst musst du etwas Orientierung gewinnen, um bestimmte Teile des Schirmes schnell zu finden und am Ende zu kontrollieren, ob wirklich alles richtig ist.

Mittelzelle
Bei den meisten Schirmen ist auf der Mittelzelle hinten das “Warning”-Lable oder eine andere Markierung aufgenäht. Wenn du das Lable findest, hast du die Mittelzelle (und davon die Hinterkante) in der Hand.

Oder suche nach dem POD. Der ist garantiert in der Mitte angenäht. Du kannst, vom POD ausgehend, an der Naht entlang die Vorder- oder Hinterkante finden.


Steuerleinen
Das untere Ende der Steuerleinen ist leicht zu finden, eben da, wo die Steuerschlaufen dran sind.


Die oberen Enden der Steuerleinen findest du, indem du dich von der Mittelzelle aus an der Hinterkante entlangtastest.

Leinencheck
Den solltest du eigentlich sowieso bei jedem Packen machen. Solange der Schirm nicht ausgehängt wurde, reicht es, den freien Verlauf der Steuerleinen zu kontrollieren.

Achte beim Leinencheck darauf, dass die Riser nicht verdreht sind, und dass du die Steuerleinen auch über dem Slider kontrollierst.

So, da wir nun einen guten Überblick haben, können wir mit dem Entwirren beginnen. Nacheinander müssen wir dazu diese Schritte tun:

  1. Längsverdrehungen entfernen
  2. rechte und linke Hälfte voneinander trennen
  3. Saltos entfernen

Alle Arten von “Verwirrungen” können sowohl am Schirm als auch am Gurtzeug entfernt werden. Da das Gurtzeug deutlich kleiner und handlicher ist, werden wir größtenteils nur dieses bewegen.
1. Längsverdrehungen entfernen

Ok, das ist wirklich noch einfach und kriegt wahrscheinlich jeder ohne lange Anleitung hin.


2. rechte und linke Hälfte voneinander trennen

Jetzt wird es schon interessanter. So sieht es beim Leinencheck z.B. aus, wenn rechts und links nicht ordnungsgemäß voneinander getrennt sind:


Egal welche und wie viele Leinen betroffen sind, das Vorgehen ist immer gleich. Suche dir zunächst am Schirm die Mittelzelle. Teile den Schirm bzw. alle Leinen in ein rechtes und ein linkes Bündel.


Drücke die beiden Leinenbündel nach außen. Du kannst sie ähnlich wie beim Leinencheck in die Hand nehmen, und damit Richtung Gurtzeug laufen. Dabei wird die falsch verlaufende Leine auch immer weiter nach unten geschoben.


Je weiter du zum Gurtzeug kommst, desto besser kannst du (mit etwas Übung) schon erahnen, wie die Leine gleich um das Gurtzeug gewickelt werden muss. Wenn du an den Leinenbündeln die Riser und das Gurtzeug etwas hochhebst, fällt die “falsche” Leine fast von selbst in der richtigen Richtung über das Gurtzeug.


Nun kannst du dabei etwas nachhelfen und die Leine komplett einmal um das Gurtzeug wickeln.


Prüfe danach mit einem Leinencheck, ob nun alles frei verläuft, oder es noch ein Problem gibt.

3. Saltos entfernen

So sieht es aus, wenn im Schirm ein Salto ist. Beachte, dass die rechte und linke Hälfe voneinander getrennt sind! Es gibt Saltos unter dem Slider…

… und über dem Slider


Um einen Salto zu entfernen, musst du einen (entgegengesetzten) Salto mit dem Gurtzeug machen. Je nach Art der Verknotung muss auch der Salto entweder unter dem Slider oder darüber gemacht werden.

Prüfe danach mit einem Leinencheck, ob nun alles ok ist. Wenn es schlimmer aussieht als vorher, mache zwei Saltos in die entgegengesetzte Richtung. Da es nur zwei mögliche Richtungen gibt, in die man drehen kann, kommt man auch mit Ausprobieren recht schnell ans Ziel.
Noch schneller geht es, wenn du dir das hier merken kannst:

Verlaufen die Steuerleinen beim Leinencheck nach innen, ist es ein Salto vorwärts.

Verlaufen die Steuerleinen nach außen, ist es ein Salto rückwärts.

Auch wenn es anfangs hoffnungslos aussieht, weil scheinbar keine Leine da ist, wo sie hingehört: hab Geduld, und gehe genau nach diesen drei Schritten vor. Unerlässlich dabei ist die praktische Übung, am besten zusammen mit talentierten Packern.